DiSUN erhält Auftrag für Fullservice-Betreuung eines PV-Parks mit niedriger Vergütung aus EEG-Ausschreibung

Werder/ Zossen, Oktober 2019 — Mit der langjährigen Beauftragung zur technischen Betriebsführung eines 28 MWp PV-Parks südlich von Berlin ist nun einer erster PV-Park im DiSUN-Portfolio, welcher seinen EEG-Vergütungssatz aus einer Ausschreibungsrunde der Bundesnetzagentur erhalten hat. Betreiber von PV-Parks mit diesem Vergütungsmodell setzen nunmehr verstärkt auf Serviceunternehmen mit vollständiger, eigener Wertschöpfung, um das Projekt wirtschaftlich zu betreiben.

„Die niedrigen Vergütungssätze von 0,05 EUR und weniger je erzeugter Kilowattstunde (kWh) PV-Strom, fordern eine kostengünstige, aber dennoch hochwertige und zuverlässige technische Betriebsführung eines PV-Parks. Durch die fortlaufende Anpassung von Prozessen sowie Integration von innovativen Verfahren in den Geschäftsbetrieb ist DiSUN Deutsche Solarservice in der Lage, auch in Zeiten dieser Preisentwicklung bei der Stromerzeugung erfolgreich im Markt zu handeln.“ erläutert Andreas Dietrich, Geschäftsführer der DiSUN Deutsche Solarservice GmbH. Grundsätzlich erstellt DiSUN die Betriebsführungs- und Servicekonzepte projektspezifisch, nach Abstimmung mit dem Betreiber, jedoch unter Berücksichtigung von geltenden Normen und Richtlinien. Hierdurch ist es möglich maximal wirtschaftlich im Sinne des PV-Park-Betreibers zu agieren.

Als unabhängiges, auf große Photovoltaikanlagen bzw. -kraftwerke spezialisiertes Serviceunternehmen, betreut die DiSUN Deutsche Solarservice GmbH mit eigenem Personal aktuell ca. 322 MW photovoltaischer Kraftwerksleistung an 92 Standorten in Deutschland, Spanien und Tschechien. Hierbei liegt die Servicetätigkeit sowohl im Fernmonitoring und der Instandhaltung als auch dem Vorortservice aller Systemebenen, vom PV-Modul bis zur Mittelspannung. Reparaturen von PV-Modulen und Strangwechselrichtern sowie die ingenieurtechnische Kompetenz zur Um-Dimensionierung von PV-Systemen und die Durchführung von photovoltaikspezifischen Sondermessungen (z.B. UI-Kennlinienmessungen; EL-Fotografie; Dunkelmessung etc.) runden das Leistungsspektrum ab.

DiSUN stärkt sein Kompetenzspektrum – Wissenschaftliche, anwendungsorientierte Forschung im Projekt PID (Potential Induzierte Degradation)-Recovery

Werder/ Halle (Saale), Mai 2018 — Eine hohe Stromausbeute über eine möglichst lange Anlagenlebensdauer hinweg hat einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von Strom aus PV-Anlagen. Zusammen mit weiteren Projektpartnern aus Industrie sowie den Fraunhofer Instituten wird ein Modell entwickelt werden, das Vorhersagen der PID-Regenerationsdynamik auf der Basis von Schnelltests im Freifeld erlaubt. Damit soll es möglich sein, die Effektivität und Wirtschaftlichkeit von PID-„Heilungsmaßnahmen“ effektiv im Voraus abzuschätzen und Prognosen über die Ertragsentwicklung abzugeben.

„Mit dem Projektergebnis soll ein fundiertes Evaluationsverfahren für die Nachrüstung von PID-Gegenmaßnahmen und eine entsprechende Kosten/ Nutzen-Betrachtung für Betreiber verfügbar sein. Das ist ein bedeutender Fortschritt im Vergleich zum bisherigen Vorgehen bei der Evaluation möglicher PID-Gegenmaßnahmen, das oftmals nur auf persönlichen Erfahrungen und „trial and error“-Ansätzen beruht. Diese Forschung und Entwicklung von Lösungen ist ein wichtiger Baustein in der DiSUN-Qualitätssicherung, um die Zuverlässigkeit der betreuten PV-Systeme zu steigern“ erklärt Andreas Dietrich, Geschäftsführer der DiSUN Deutsche Solarservice GmbH.

Als unabhängiges, auf große Photovoltaikanlagen bzw. -kraftwerke spezialisiertes Serviceunternehmen, betreut die DiSUN Deutsche Solarservice GmbH mit eigenem Personal aktuell ca. 297 MW photovoltaischer Kraftwerksleistung an 90 Standorten in Deutschland, Spanien und Tschechien. Hierbei liegt die Servicetätigkeit sowohl im Fernmonitoring und der Instandhaltung als auch dem Vorortservice aller Systemebenen, vom PV-Modul bis zur Mittelspannung. Reparaturen von PV-Modulen und Strangwechselrichtern sowie die ingenieurtechnische Kompetenz zur Um-Dimensionierung von PV-Systemen und die Durchführung von photovoltaikspezifischen Sondermessungen (z.B. UI-Kennlinienmessungen; EL-Fotografie; Dunkelmessung etc.) runden das Leistungsspektrum ab.

DiSUN rettet Solarpark-Betreiber vor Untersagung des Betriebs

Werder/ Schwerin, Mai 2017 – Der normen- und gesetzeskonforme Betrieb eines Solarparks ist für uns, als ein auf den Betrieb von Solarparks und Photovoltaikkraftwerken spezialisiertes Unternehmen selbstverständlich. Die geltenden Anforderungen an den Betrieb der elektrischen Anlage „Photovoltaikkraftwerk im Netzverbund“ waren für den Betreiber eines 14,5 MWp Solarparks in Mecklenburg-Vorpommern nicht selbstverständlich. Entsprechend drohte der lokale Netzbetreiber mit Untersagung des Betriebs, bei fehlender Ausführung gesetzlich vorgeschriebener Wiederholungsprüfungen an der Mittelspanungsschutztechnik.

Weiterlesen […]DiSUN rettet Solarpark-Betreiber vor Untersagung des Betriebs

DiSUN-Solarmodulreparatur erfolgreich durch unabhängigen Feuchteisolationstest bestätigt

Werder/Potsdam, September 2016 – Die erfolgreiche Reparatur eines Solarmoduls durch einen selbst entwickelten und standardisierten Austauschprozess der Anschlussdosen, wurde nun durch einen Feuchteisolationstest nach IEC 17025 10.25 (Edition 2) durch ein akkreditiertes Prüflabor bestätigt.

Weiterlesen […]DiSUN-Solarmodulreparatur erfolgreich durch unabhängigen Feuchteisolationstest bestätigt

DiSUN übernimmt den technischen Service für weiteren „schwächelnden“ Solarpark

Werder, Juni 2014 – Erneut beauftragt ein Betreiber die DiSUN Management & Service GmbH mit dem technischen Service seines 2,1 MWp Solarparks in Mecklenburg-Vorpommern. Nach Jahren schlechter technischer Verfügbarkeit und einhergehenden Ertragsverlusten, mussten Betreiber und fremdkapitalgebendes Kreditinstitut handeln und konzeptionierten die technische Betreuung im Betrieb neu.

Weiterlesen […]DiSUN übernimmt den technischen Service für weiteren „schwächelnden“ Solarpark